Menükarte: ...frich vom Markt, Salate aus heimischen Gärten & Feldern. Dresden 1900

Fotograf: Henrik Boye.
Herausgeber: Museumsgastronomie Dresden 1900.
Datum: 9. Juli 2015.
Stadt: Dresden (Deutschland).

Das Bild zeigt

Museumsgastronomie Dresden 1900

Beschreibung

Museumsgastronomie
Marktgasse
Museumsgastronomie
Dresdner Straßenbahnen seit 1872
Rezept zur sächsischen Köstlichkeit:
In siedendes Öl geben wir zunnächst eine bei
lebendigem Leibe gehäutete Zwiebel.
Unter ständigem Stöhnen köpfen wir eine
Handvoll unschuldiger Lauchstagen, die wir
mit dem Innenleben handgewürgter Karotten
im Tiegel zum Schwitzen bringen und danach
alles in kaltem Wasser ertränken, wobei wir 
auf keinen Fall vergessen sollten, reichlich
Salz auf die noch offenen Wunden zu geben.
Nun reißen wir den noch jungfräulichen
Kartoffeln die Schale vom Leib um sie
anschließend langsam zu zerquetschen.
Während wir das Ganze
nackt auf glühenden Kohlen
schmoren lassen, vergreifen
wir uns an der Einlage:
Hinterrücks schnappen
wir uns die ahnungslosen
Würstchen und hauen
sie in die Pfanne.
Zurück zu unserer sächsischen Köstlichkeit...
Gut geköchelt lassen wir unsere Köstlichkeit
zusammen mit den letzten Überlebenden
unseres Majoran-massakers auf großer
Flamme kurz aufschreien.
Wir erschrecken es mit einer Messerspitze
Pfeffer zu Tode, ein Schuss Maggi-Würze dazu
und ein Fässchen Wein für die letzte Ölung.
Zum Schluss alles mit dem Quäl gut durchquälen und ab in die Suppentonne.
Schmecken lassen!

Menükarte: ...frich vom Markt, Salate aus heimischen Gärten & Feldern. Dresden 1900.Museumsgastronomie
Marktgasse
Museumsgastronomie
Dresdner Straßenbahnen seit 1872
Rezept zur sächsischen Köstlichkeit:
In siedendes Öl geben wir zunnächst eine bei
lebendigem Leibe gehäutete Zwiebel.
Unter ständigem Stöhnen köpfen wir eine
Handvoll unschuldiger Lauchstagen, die wir
mit dem Innenleben handgewürgter Karotten
im Tiegel zum Schwitzen bringen und danach
alles in kaltem Wasser ertränken, wobei wir 
auf keinen Fall vergessen sollten, reichlich
Salz auf die noch offenen Wunden zu geben.
Nun reißen wir den noch jungfräulichen
Kartoffeln die Schale vom Leib um sie
anschließend langsam zu zerquetschen.
Während wir das Ganze
nackt auf glühenden Kohlen
schmoren lassen, vergreifen
wir uns an der Einlage:
Hinterrücks schnappen
wir uns die ahnungslosen
Würstchen und hauen
sie in die Pfanne.
Zurück zu unserer sächsischen Köstlichkeit...
Gut geköchelt lassen wir unsere Köstlichkeit
zusammen mit den letzten Überlebenden
unseres Majoran-massakers auf großer
Flamme kurz aufschreien.
Wir erschrecken es mit einer Messerspitze
Pfeffer zu Tode, ein Schuss Maggi-Würze dazu
und ein Fässchen Wein für die letzte Ölung.
Zum Schluss alles mit dem Quäl gut durchquälen und ab in die Suppentonne.
Schmecken lassen!

Fotografien in der Nähe


Fügen Sie einen Kommentar

Ihr Name

Siehe auch

Andere Sachen aus Museumsgastronomie Dresden 1900
Fotos aus Museumsgastronomie Dresden 1900
Linie: Dresden Straßenbahnlinie 8
Links über Straßenbahnen in Dresden
Museum: Verkehrsmuseum Dresden (VMD)
Gesellschaft: Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB)
Videos über Straßenbahnen in Dresden

© 2004-2021: Henrik Boye

Flagge von Dänemark

Flagge des Vereinigten Königreichs

Straßenbahnreisen auf Facebook

STRAßENBAHNREISEN
Straßenbahnreisen logo